id_oh ton-ensemble_Grands Maîtres_4_Ex-Halle OL

Prof. Bad Trip (Oldenburg)

Mit zwei Kompositionen ist der im Alter von 41 Jahren verstorbene Fausto Romitelli in diesem Programm, dessen Titel identisch mit einem Werktitel Romitellis ist, zu hören. Aus seinem dreiteiligen Zyklus “Prof Bad Trip” spielt das oh ton-ensemble die “Lesson I”. Der Zyklus ist inspiriert von der Lektüre Henri Michaux`s (Mescalin), die dieser über halluzinogene Drogen und deren Wirkung nach Selbstversuchen geschrieben hatte. Schon früh vertrat Fausto Romitelli die Auffassung, dass Pop- und Rock-Musik die Wahrnehmung von Musik entscheidend verändert haben, was grundlegende Konsequenzen für Komponisten sogenannten “Neuer Musik” zur Folge hat. Mit einer ungewöhnlichen Instrumentation, einschließlich Keyboard, E-Gitarre und CD-Spieler, ist sein “Prof. Bad Trip” längst vom Geheimtipp zu einem Standardwerk der Gegenwartsmusik avanciert.

Mit einer auffälligen Besetzung und teils ins Szenische gehend experimentiert die in Köln lebende Komponistin Brigitta Muntendorf, der Shooting-Star in der Szene des zeitgenössischen Komponierens. Ihr “Rundumschlag” entstand anlässlich der Vergabe des Carl-von-Ossietzky-Preises 2012, wie auch das Perkussion-Duo “Die Würde des Menschen ist antastbar” von Eckart Beinke (1998), beides Auftragskompositionen der Stadt Oldenburg für gleichen Anlass. Die Cellistin des oh ton-ensemble, Séverine Ballon, präsentiert ein für sie geschriebenes Cello-Solo von Liza Lim. Weltweit aufgeführt lebt die australische Komponistin mittlerweile in England und arbeitet dort in der Ausbildung junger MusikerInnen und KomponistInnen. Liza Lim hat sich von der Art des Zeichnens der australischen Ureinwohner inspirieren lassen und übersetzt einige dieser Aspekte in ihre Arbeit für Cello-Solo. Annähernd ein Frühwerk Romitellis ist das 1990 geschriebene Sextett, sehr selten zu hören, aber absolut hörenswert. Eher sphärisch und klangmalerisch zeigt es Romitellis Handwerk und seine sinnlichen Qualitäten. Am 19.10. präsentiert sich das oh ton-ensemble mit gleichem Programm im Museum Folkwang, Essen.

 

Programm:

Fausto Romitelli (1963-2004) – Nell’ alto dei giorni immobili (1990)
für Violine, Viola, Violoncello, Flöte, Klarinette und Klavier

Brigitta Muntendorf (1982) – Rundumschlag (2012)*
für Flöte, E-Gitarre, Piano, Schlagzeug und Violoncello

Liza Lim (1966) – Invisibility (2009)
für Violoncello solo

Eckart Beinke (1956) – Die Würde des Menschen ist antastbar (1997/98)*
für zwei Schlagzeuger mit identischen Sets

Fausto Romitelli – Professor Bad Trip: Lesson I (1998)
für Flöte, Klarinette, E-Gitarre, Keyboards, Schlagzeug, Violine, Viola und Violoncello, CD-Zuspiel, Verstärkung

* = Kompositionsauftrag der Stadt Oldenburg 


on ton-ensemble:

Gregor Schulenburg – Flöte, Boglárka Pecze – Klarinette, Steffen Ahrens – E-Gitarre, Thomas Hell – Klavier/Keyboard, Michael Pattmann und Norbert Krämer – Schlagzeug, Christine Rox – Violine, Jessica Rona – Viola und Séverine Ballon – Violoncello
Bernd Schultheis – Klangregie
Christoph Maria Wagner – Dirigat

 

Comments are closed.