“Das andere Gewand der Klänge”

Di., 13. Februar 2018
19:30 Uhr: Komponistengespräch mit Helmut Oehring
20 Uhr: Konzert mit Hörwerkstatt
Theater Wrede Oldenburg

Mi., 14. Februar 2018
20 Uhr: Konzert mit Hörwerkstatt
Kulturbahnhof Cloppenburg

Der Komponist Helmut Oehring ist eingeladen nach Oldenburg zu kommen und sich dem Publikum vorzustellen. Er gehört zu den meist aufgeführten Komponisten seiner Generation, sein Werk ist mit diversen Preisen ausgezeichnet und hat zu mehreren Mitgliedschaften in Akademien der Künste geführt. Ein Musiker, der als Kind von gehörlosen Eltern in Ost-Berlin aufwuchs, das Sprechen sehr spät begann, so wie er sich auch die Komposition im Eigenstudium erschlossen hat, macht neugierig. Führt dieser Lebenslauf zu einem anderen Empfinden, das sich in der Musik spiegelt? Das Gespräch mit vielen musikalischen Beispielen gibt Einblick in sein Denken und seine musikalische Welt.

Ein Stück, das vom Ensemble sehr gern gespielt wird, entstand als Kompositionsauftrag der Stadt Oldenburg für die Verleihung des Carl von Ossietzky – Preises. Diese Arbeit von Malte Giesen steht neben anderen Werken wie das Werk vom US-amerikanischen Komponisten Sam Pluta, eines vom oh ton-Leiter Eckart Beinke und von Leopold Hurt, ebenfalls als Kompositionsauftrag für das Ensembles geschrieben. Mehrere Stücke sind 2016 entstanden, die älteren entstammen den frühen 90er Jahren. So ist ein Einblick in die Kunstmusik der Gegenwart gegeben.

oh ton-ensemble spielt in der Besetzung :
Delphine Roche – Flöte
Mark Lorenz Kysela – Saxophon
Andrea Nagy – Klarinette
Steffen Ahrens – Gitarre
Norbert Krämer & Michael Pattmann – Percussion
Roman Rofalski – Klavier/Keyboard
Clara Pouvreau – Violoncello
John Eckhardt – Kontrabass

 

Programm:

 

Helmut Oehring (*1961) Cayabyab (1993/05)
für Bassetthorn, Gitarre und Vibraphon
Sam Pluta (*1979) American Tokyo Daydream IV (ATD IV) (2009)
für Saxophon, Klavier, E-Gitarre und Schlagzeug
Eckart Beinke (*1956) colpo d’ala VI (2008/16)
für Saxophon, E-Gitarre, Perkussion, Kontrabass und 2-Kanal-Ton
Helmut Oehring LEUCHTER (1994)
für Bassflöte, Violoncello, Klavier und CD-Zuspiel
***
Helmut Oehring Melencolia I (2011)
Fassung für Bassflöte und präpariertes Klavier
Leopold Hurt (*1979) Skedaddle (2016)
für Saxophon, E-Gitarre, Kontrabass, Perkussion, Klavier und Tonbandzuspiel
Malte Giesen (*1988) Die Paradoxie der Sichtbarkeit II (2016)
für Bass-Klarinette, Alt-Saxophon, Schlagzeug, E-Gitarre, Keyboard und Elektronik
Kompositionsauftrag der Stadt Oldenburg

Comments are closed.